Dressurlehrgänge

Meine Leitlinie

"Mein Unterricht basiert auf einem ganzheitlichen Verständnis der Beziehung und Kommunikation zwischen Reiter und Pferd. Meine besondere Aufmerksamkeit gilt der systematischen Gymnastizierung der Pferde und der behutsamen Förderung beider Persönlichkeiten. Dabei verfolge ich die Philosophie der Schule der Légèreté."

Herzlichkeit und Tradition
- Dressurlehrgänge bundesweit -

Birgit Beck-Broichsitter ist Pferdewirtschaftsmeisterin (FN) mit Wohnsitz auf der Insel Fehmarn. Sie war langjährige Schülerin ihres Vaters Helmut Beck-Broichsitter und ist zertifizierte Ausbilderin der Schule der Légèreté (Philippe Karl).
In diesem System unterrichtet sie Pferde aller Rassen und aller Ausbildungsstufen – Arbeit a. d. Hand a. Trense und Kandare, Arbeit an den Grundlagen der „Leichtigkeit“, d.h. einem lebendigen Maul, der Verbesserung von Balance und Gleichgewicht mit einem beweglichen Genick als höchstem Punkt, Verbesserung der Biegsamkeit, Geschmeidigkeit, Schulterfreiheit und Rückentätigkeit über Seitengänge im Wechsel und andere lösend oder versammelnd gymnastizierende Lektionen.
Physiologisch sinnvolle Übungsabläufe, die es dem Pferd leicht machen, zu verstehen, immer wieder seine Motivation und seine Freude an der Arbeit fördern, sind wesentliche Bestandteile dieser äußerst feinen und sensiblen Dressurarbeit.
Der Unterricht von B. Beck-Broichsitter zeichnet sich aus durch hohe Intensität in stiller Konzentration und klare Präzision auf der Basis nachvollziehbarer theoretischer und anatomischer Grundlagen.
Auf der Basis eines ganzheitlichen Verständnisses von der Kommunikation und Beziehung zwischen Reiter und Pferd gilt ihre besondere Aufmerksamkeit der systematischen Gymnastizierung und behutsamen Förderung.
Die Wochenendlehrgänge (max. 8 TN) umfassen in der Regel vier praktische Unterrichtseinheiten einzeln mit individueller Arbeit auf allen Ausbildungsniveaus, Theorie und ausführlicher Schlussbesprechung mit Empfehlungen zur Weiterarbeit.
Sie sind z.Zt. an einigen Kursorten drei bis vier mal pro Jahr terminiert, so daß die Ausbildung von Reitern und Pferden hinreichende Kontinuität erfährt.

Was wird in den Lehrgängen angeboten?

Je nach Dauer der Lehrgänge (zwei- oder dreitägig) gibt es zwei bis vier praktische Reiteinheiten, davon zwei bis drei in Einzelunterricht und eine weitere als Kleingruppe, in der nach Bedarf und Absprache gearbeitet wird (z.B. Springgymnastik, Sitzschulung, Handarbeit). Eine Theorieeinheit und eine Abschlussbesprechung runden die Lehrgänge ab, Fragen sind jederzeit willkommen. Frau Beck-Broichsitter erklärt ihre Korrekturen ausgiebig und ergänzt sie mit theoretischen Ausführungen, die genau zur Reitsituation der Teilnehmer passen. Wenn der Wunsch besteht, reitet Frau Beck-Broichsitter die Pferde der Kursteilnehmer auch selbst, um sich ein Gefühl über das jeweilige Pferd zu verschaffen und um nach einem Lösungsweg zu schauen, der für das jeweilige Pferd hilfreich, für den jeweiligen Reiter nachvollziehbar und der gleich im Anschluss ausprobiert werden kann. Weitere und hilfreiche „Aha-Effekte“ ergeben sich beim Zuschauen im Unterricht der anderen Lehrgangsteilnehmer, was im Lehrgang mit inbegriffen ist.

Wer reitet in den Lehrgängen?

Die Lehrgänge sind für alle Reiter, alle Pferde- und Ponyrassen und alle Reitstile offen. Vom ambitionierten Freizeitreiter bis zum im Breitensport vertretenen Turnierreiter sind die verschiedensten Menschen, Pferde und Ponies in den Lehrgängen anzutreffen. Frau Beck-Broichsitter geht die Situation stets empathisch an, holt jeden Reiter dort ab, wo er steht und erarbeitet mit ihm einen eigenen Weg. Dem einen geht es darum, Lektionen zu verfeinern und korrekt zu reiten, ein anderer sucht nach Leichtigkeit an Hand und Bein, und noch ein anderer möchte die Qualität der Gangarten seines Pferdes verbessern. Für alle gilt: Mobilisierung von Maul, Genick, Hals und Vor- und Hinterhand stehen im Vordergrund und Pferd und Reiter erlernen physiologisch sinnvolle Bewegungs- und Gymnastizierungsmuster. Auch Kinder sind in den Lehrgängen herzlich willkommen und werden pädagogisch adäquat unterrichtet. Die Pferde und Reiter müssen über kein fest definiertes Ausbildungsniveau verfügen, sollten aber in der Lage sein, in allen drei Grundgangarten arbeiten zu können.

Zuschauer willkommen!

Zuschauer sind herzlich willkommen, ob tageweise oder über den gesamten Lehrgangsverlauf, was sich besonders empfiehlt, wenn man Leistungsstand und Verbesserung des jeweiligen Pferd-Reiter-Paares verstehen will. Sie können auch gern an den Theorieeinheiten teilnehmen. Durch die Verschiedenartigkeit der Pferde und Reiter und ihrer Ausbildungsstände gibt es genug Lehrreiches zu betrachten und möglicherweise hinterher selbst beim eigenen Reiten auszuprobieren. Nicht selten kommen Reiter zunächst als Zuschauer in die Lehrgänge und melden sich dann für einen weiteren Lehrgang als Reiter an.

Impressum